GalerieGFX / FotomanipulationExegese

Exegese

Exegese

von  Hubm
09.08.2007 08:28
100
gefällt 3 Mitgliedern:
Tags
Software
3D Rendering mit digitaler Collage. Druckgröße ca.: 132 X 185 cm
Beschreibung
Christen, Moslems und Juden (als Repräsentanten der großen Weltreligionen) haben sich seit jeher auf die Interpretation von Bibel, Koran oder Tora bezogen, um ihr Sendungsbewußtsein zu legitimieren.Es geht allein um Macht und Einfluß - ob man es Kreuzzug, Jihad oder den Krieg Jehovas nennen mag.

Die Gottesanbeterin ist mein Symbol für die Eigenschaften der Schriftgelehrten oder religiösen Führer: weise, orthodox, mächtig und gefährlich. Sie sind die verantwortlichen Vollstrecker des Wortes, der Idee oder des Modells, welcher ?wahre? Glaube die Welt regieren sollte.

Die Jungfrau symbolisiert dabei Reinheit und Idealismus (ob nun abverlangt wird, an die unbefleckte Empfängnis oder die jenseitige Belohnung des Selbstmordattentäters zu glauben).
In diesem Fall habe ich mich auf Edvard Munchs Madonna bezogen, die auf einer seltenen, jedoch durchaus angemessenen Interpretation in Form eines jugendlichen, sinnlichen, verführerischen Charakters basiert.

Das Ei symbolisiert den Ursprung des Lebens und bringt den biologischen oder wissenschaftlichen Standpunkt ein. Seine Position innerhalb der Bildkomposition verbindet es mit dem Bauch der Jungfrau und bewirkt einen optischen Vergrößerungseffekt als Resultat seiner transparenten und gewölbten Form.

Durch die Anordnung dieser ?Dreifaltigkeit? wollte ich den Betrachter in den Effekt verwickeln, einer Zeremonie oder einem Ritual beizuwohnen, das etwas Ungeborenes, das hier kommen wird, zelebriert oder beschwört.

Die Handlung der Szenerie ereignet sich, dem Wortsinn entsprechend, in der Ecke, in der sich die felsige (Fundamentalismus) und die gläserne oder durchlässige Wand (Liberalität, ?Glasnost?) begegnen.

Ich bedauere, dass das Folgende notwendig geworden ist:

Um Missverständnisse zu vermeiden:
Ich möchte niemandes Glauben oder religiöse Überzeugungen verletzen, sondern dieser Beitrag ist mein Statement gegen den Missbrauch von Religion sowie gegen Gewalt im Namen jedweden Gottes!

Auch unter:
http://www.saatchi-gallery.co.uk/showdown/index.php?showpic=21901
 
gelöschtes Mitglied
09.08.2007 09:11

-
leider zuviel Text, der ragt in das Kommentarfeld rein...
gelöschtes Mitglied
09.08.2007 09:14

-
noch immer nicht genug Platz, um das Feld für die Berwertung anzuklicken...
gelöschtes Mitglied
09.08.2007 09:19

jetzt...
...ist endlich genug Platz... ...sehr beeindruckend, ein Genuss in Farb- und Bildgestaltung!
 Hubm
10.08.2007 07:25

Rahmen gesprengt?
Ja, liebe Waltraud, ich weiß: da hat mein Kommentar mal wieder den vorgesehenen Platz gesprengt - schöner ist selbstverständlich wenn das Bild selbst den Rahmen zu sprengen vermag.
Ich habe auch Deinen letzten Hinweis (Kommentar mindert "Zauber" schlechten Gewissens im Hinterkopf gehabt als ich mit meinem frischen Schubs Bilder auch meine derzeit zusammengebrüteten Kommentare eingepastet habe... Aber wenn´s doch schon mal ´rumliegt...
Freut mich aber, dass es Dir dennoch gefällt (vielleicht hast Du ja auch diesmal den Kommentar einfach ignoriert - den kann man, so überdruckt, ohnehin nur zu Anfang lesen).
Gruß, Hubm
 Dominique
24.11.2007 20:27

-
Göttlich ist doch da der passende Ausdruck
gelöschtes Mitglied
25.11.2007 00:03

stimmt...
...diesmal hab ich den Text ignoriert...das heißt, nicht ganz, ich habs versucht zu lesen... leider kann man ja nicht alles erkennen, und es "nervt" ein bisschen... nichts destotrotz finde ich deine Beschreibungen sehr interessant, besonders diese hier, denn ich hab sie doch noch einmal zu lesen versucht...
 Hubm
26.11.2007 08:20

Danke nochmal
@ Dominique: vielen Dank für Deinen Kommentar und die Wertung. Das ist mein zweites "Göttlich", das ich von Dir sowohl in Punkten als auch im Kommentar bekomme. Das macht einersets stolz, andererseits beschämt es mich etwas weil ich doch selbst jemand bin, der es genießt wenn das "Erhabene in Unterhosen dasteht" (...etwas umgestaltetes Zitat nach einem Kommentar aus dem Klappentext zu einem von Woody Allens Büchern).

@ Waltraud: nur mal des (neudeutsch gesprochen) workarounds halber (oder: wie überliste ich die Maschine):

Die überdruckten (besser: unterlegten) Stellen des Textes lassen sich noch rekonstruieren wenn man ihn markiert, als wollte man ihn herauskopieren. Dadurch wird er farblich unterlegt und bietet einen leserlichen Kontrast zu dem Gewusel darunter.

Du kannst ihn selbstverständlich auch tatsächlich herauskopieren, um ihn auf freier Fläche einzusetzen und dann zu lesen. Aber wie ich schon mal weiter oben gesagt habe: Du hast recht - das sollte auch ohne Blahblah ´rüberkommen. Wennn nicht, hab´ ich eben was falsch gemacht.

Aber vielleicht ist das auch ein Denkanstoß an den Webmaster, für Augensound eine textfreundliche Lösung für Sabbelköppe zu finden und einzubauen.
gelöschtes Mitglied
26.11.2007 10:36

guter Tipp...
ich finde gar nicht, daß du ein "Sabbelkopp" bist, im Gegenteil, ich mag deine Kommentare!
(besonders bei mir! *grins*) und das Bild kommt erst richtig mit den Erkärungen rüber, da bin ich ganz ehrlich... und es hilft deine Intension zu verstehen.
 mar-s
03.11.2009 17:09

-
Du bist ein sensibler Denker und ein toller Künstler !!!!!1
 mar-s
03.11.2009 17:12

-
Punkte vegessen
Bilder mit ähnlichen Themen